Dienstag, 31. Juli 2012

Barbie-Kleider 2. Teil

Also ich muss wirklich sagen:
NÄHEN MACHT SÜCHTIG!!!

Gehts euch manchmal auch so?
;o)
Heute Morgen konnte ich es kaum erwarten die Kleidchen weiter zu nähen....
...dann bekam ich unerwartet (aber habe es sehr genossen) Besuch von einer lieben Freundin...
Wäsche gewaschen zwischendurch und am Abend kam eine andere liebe Freundin um ihr Töchterchen abzuholen, das bei uns übernachtet hat. ;o)

Jetzt wurde ich aber trotzdem fertig mit den Barbie-Kleidchen.
Ich hab richtig Freude daran und bin schon ganz hibbelig
sie dem Geburtstagskind zu überreichen.







Vielleicht könnt ihr euch an diesen Post erinnern.
Den Rock habe ich ja auch für meine Nichte gemacht und nun dachte ich,
ich näh ihr einen Partner-Look mit Barbie ;o)








Dann habe ich Euch ja noch meine Bastelei versprochen:

Eine kleine Barbie-Boutique
oder Barbie-Schaufenster
oder Kleider-Karusell...
;o)

...wie auch immer ich das nennen soll:
eine Verpackung,
damit die Kleidchen nicht einfach so im Papier liegen.

 





Sonnige Grüsse
Isabelle

Kommentare:

  1. Wunderschöne Kleidungstücke und sooo toll verpackt. Bin echt begeistert!! Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Respekt, das muss doch ein mächtiges gefummel sein bei den kleinen Dingern! Aber sie sind toll geworden! :-)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ganz bezaubernd, was Du da genadelt hast, liebe Isabelle.
    Da hätte ich sicher gar keine Geduld.
    Und die Verpackung ist der Hammer..

    GLG Annett

    AntwortenLöschen
  4. Ach, sind die süß.

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die sehen echt toll aus, dass du dir das antust :D Das wäre mir zu fimmelig.
    LG Lnda

    AntwortenLöschen
  6. Boa da will ich auch wieder kind sein,bei solch tollen geschenken!!!
    das ist wirklich bezaubernt!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Idee,
    ich muss meine genähten Barbiekleider für meine Kids mal aus der Kiste fischen und posten. Spannend was die Barbie Welt an Kreativität bereit hält.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen